Richtig Definieren und Abnehmen

Was braucht es wirklich:

Regelmässig Sport treiben, sich gesund ernähren und abnehmen:  Viele, die sich dieses Ziel schon einmal gesetzt haben, schaffen es nur einige davon, sie auch langfristig beizubehalten. Eine grosse amerikanische Studie ging dieser Frage auf den Grund. Es scheinen vor allem bestimmte Gewohnheiten zu sein, die den Unterschied machen:

Realistische Ziele setzen:

Erfolgreiche „Abnehmer“ sind realistisch in ihrer Zielsetzung: Sie wählen kein Zielgewicht, von dem sie denken, dass sie damit gut aussehen werden, sondern eines, von dem sie denken, dass sie sich damit gut fühlen werden. Es bringt nichts gertenschlank, dafür aber ständig hungrig und müde zu sein. Es ist deshalb wichtig, ein Zielgewicht zu bestimmen, das für Ihren Körper realistisch ist und das Ihnen erlaubt, sich gut zu fühlen und gesund zu bleiben.

Geduld haben:

Langfristige Ziele werden selten mit einer sofort-Lösung erreicht. Geduld ist gefragt! Eine Gewichtsreduktion von mehr als 1-2 kg pro Monat ist nicht empfohlen, da sonst das Risiko, wervolle Muskelmasse (statt Fett) zu verlieren, massgeblich erhöht ist. Der Jojo-Effekt ist ausserdem schon vorprogrammiert.

Viel Bewegung:

Viel Bewegung in Form eines gezielten Fitness-Trainings, Lauftrainings (ca. 1 Stunde pro Tag) kann den Unterschied machen! Es muss gar nicht immer schweisstreibender Hochleistungssport sein, das Erfolgsrezept eines Grossteils der erfolgreichen Abnehmer heisst: (zügiges) Spazieren. Kombiniert mit einem etwas intensiveren Training ergibt ein optimales Trainingsprogramm.

Auf was kommt es tatsächlich an:

Es geht vorwiegend um die Einstellung die wirklich zählt. Gesundes Essen und Bewegung ist keine Bestrafung, sondern etwas, das sie brauchen, um sich gut zu fühlen. Sie wissen, dass man nicht jeden Tag alles perfekt machen kann und belasten sich deshalb nicht mit einem schlechten Gewissen, wenn sie mal über die Stränge geschlagen haben. Sie verbieten sich nichts und lassen sich von der Waage nicht unter Druck setzen. Ausserdem haben sie erkannt, dass es andere Wege gibt, sich etwas Gutes zu tun oder sich zu belohnen, wie zum Beispiel eine Maniküre oder ein heisses Bad.

 
 

Richtig Essen:

Die richtige Grundlage bilden frisches Gemüse & Obst und Stärkeprodukte (am besten Vollkorn!). Zucker, Fett und Alkohol müssen reduziert werden. Ein konsequentes Essverhalten, auch an Sonn- und Feiertagen ist wichtig. Deshalb unser Tipp zum Abschluss:  Hören Sie auf Ihren Körper und essen Sie nur, wenn Sie auch wirklich Hunger haben und hören Sie auf zu essen, wenn Sie satt sind.

Menü schließen